off topic: Datensicherheit

Seitdem Edward Snowden es gesagt hat ist es öffentlich, aber klar war es eigentlich schon lange: Datensicherheit im Internet interessiert die Politik überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Sie wollen den transparenten Bürger. Auch die deutsche Regierung wird da nichts daran ändern. Wie man sich selbst gegen das Ausspionieren ein wenig schützen kann, habe ich hier beschrieben:  

Es gibt ein paar einfache Schritte, um seine Daten im Internet und auf dem Computer sicherer zu machen. Dazu sei gesagt: Sicher gibt es nicht. Es ist so gut wie immer eine Frage von Aufwand und Nutzen. Wenn wir versuchen, unsere Daten zu sichern schrauben wir den Aufwand nach oben. Die meisten dieser Hinweise sind relativ einfach und kostenlos zu bewerkstelligen.

1.       Betriebssystem wechseln auf Linux:
http://www.suma-ev.de/
Hier ein Film dazu: http://www.hannover.sat1regional.de/aktuell/article/verein-aus-hannover-bietet-kostenlose-linux-umsteiger-beratung-an-118910.html

2.       Sicherer Browser (auch Firefox schickt alle Anfragen standardmäßig an Google) und/oder IP anonymisieren:
Tor Browser - https://www.torproject.org/download/download.html.en

3.       Anonyme/sichere Suchmaschine verwenden:
https://startpage.com/
http://meta.rrzn.uni-hannover.de/

4.       E-Mail Provider notfalls wechseln (Google lies natürlich mit, bei Yahoo, Gmx etc. kann man es vermuten), z.B. Posteo.de

5.       E-Mails verschlüsseln (in Thunderbird)
http://heise.de/-1916630

Es gibt auch Verschlüsselungsprogramme, die mit Chipkarten funktionieren (Openlimit SignCubes). Da wird der Schlüssel in einem Trustcenter auf eine Chipkarte aufgebracht. Das ist viel sicherer, als PGP Verschlüsselung. Dann muss man nur noch dem Trustcenter wirklich vertrauen (Telekom, Post, etc.)

6.       Wichtige Daten auf dem Rechner verschlüsseln
http://www.truecrypt.org/

(oder mit der Chipkarte)

7.       Facebook-Alternative selber aufbauen, oder nichts reinschreiben, was irgendjemanden interessieren könnte (übrigens, alles, was man löscht, auch alte Accounts haben die abgespeichert).
http://buddypress.org/

8.       Das meiste geht auch auf dem Handy, Smartphone, Tablet etc.

9.       Das W-LAN (Wifi) absichern indem die Mac Adressen definiert werden, die Zugriff haben. (D.h. ich bestimme im Router genau, welches Gerät sich einwählen darf).

Artikel zum Thema:

http://www.heise.de/tp/artikel/39/39514/1.html

http://www.netzwelt.de/news/95777-google-alternativen-suchmaschinen-datenschutz-ueberblick.html

http://www.heise.de/ct/artikel/Brief-mit-Siegel-1911842.html